Halteverbotszone -, Steh – und Parkschilder – Wo liegt der Unterschied?

Sind Sie schon einmal in eine Situation geraten, in der Sie unterwegs eine Tasse Kaffee trinken wollen. Aber es gibt diese Schilder entlang des Bordsteins, die wirklich verwirrend sind? Oft sind die Leute verwirrt, wenn sie versuchen, den Unterschied zwischen den Schildern “Kein Stehen”, “Kein Parken” und “Halteverbotszone” herauszufinden. Obwohl verwirrend, hat jedes einzelne Zeichen eine andere Bedeutung und einen anderen Zweck.

Was ist Parken?

Parken ist jedes Anhalten des Fahrzeugs mit oder ohne Fahrer für mindestens drei Minuten. Wenn Sie jedoch länger als drei Minuten anhalten gilt dies nicht als Parken im Sinne der Straßenverkehrsordnung.

Was ist Anhalten?

Als Anhalten gilt jedes Anhalten des Fahrzeugs mit oder ohne Fahrer für höchstens drei Minuten. Wenn Sie im Stau oder im Rahmen eines Manövers anhalten müssen, gilt dies nicht als Anhalten im Sinne des Straßenverkehrsgesetzes.

Kein Stehen, kein Parken, kein Zeitzeichen.

Ein Nicht Stehen Schild erlaubt es Ihnen, Ihr Fahrzeug anzuhalten, damit eine Person aus dem Auto aussteigen oder jemanden abholen kann, aber keine Wartezeit zulässt. Auch das Be- und Entladen von Waren ist unter diesem Zeichen nicht erlaubt.

Parkverbot-Schild

Dieses Parkverbotsschild besagt, dass man nicht parken oder auf jemanden warten darf, sondern Güter auf- und abladen und Personen aus dem Fahrzeug aussteigen lassen kann. “Drop-off” ist das Schlüsselwort für dieses Schild, das dazu rät, das Auto in Bewegung zu halten.

Halteverbotszone Schild

Ein Halteverbotszone Schild ist ein Warnzeichen, das anzeigt, dass man aus irgendeinem Grund nicht anhalten kann. Beispielsweise wegen eines Umzuges. Wenn Sie selbst einen Umzug haben, dann können Sie bei Halteverbotszonen ganz einfach Halteverbotsschilder beantragen.Ein Autofahrer kann nicht anhalten, wenn dieses Schild angebracht ist, außer in Fällen, in denen er von einem Polizeibeamten angehalten wird oder um eine Verkehrsregel zu befolgen.

Die Schilder “No Standing”, “No Parking” und “No Stop” bedeuten alle dasselbe mit einem kleinen Unterschied. Die zeitweilige Wartezeit in Park- oder Halteverbotszone bedeutet, dass ein Stopp von nur zwei Minuten oder weniger eingelegt werden kann. Längeres Parken kann zu einem Strafzettel mit hoher Strafe führen. Die Verletzung eines Halteverbots in einer Halteverbotszone und eines Parkverbotsschildes wird in New York mit einer Strafe von 115 Dollar geahndet. Während das Parken in einer Parkverbotszone unterschiedlich teuer ist, aber normalerweise 100 Dollar kostet. Diese Geldstrafen variieren von Staat zu Staat.

Parken hier nicht erlaubt

Das Parken ist nicht erlaubt:

  • näher als 30 Meter vom Bahnübergang entfernt,
  • vor Auffahrten zu und von einem Grundstück oder so, dass der Zugang zum und vom Grundstück deutlich erschwert wird,
  • auf dem Fahrstreifen von Hauptstraßen außerhalb einer dicht bebauten Fläche,
  • neben einem anderen Fahrzeug, das am Rand der Fahrbahn geparkt ist, außer bei Fahrrädern oder zweirädrigen Motorrädern ohne Beiwagen
  • in der Weise, dass der Zugang zum anderen Fahrzeug verhindert wird oder dass es nicht vom Standort aus gefahren werden kann.

Pflichten beim Anhalten und Parken auf besonderen Flächen und in besonderen Fällen

Wird das Fahrzeug auf einer Fahrspur angehalten oder geparkt, darf der Fahrer nicht weiter vom Fahrzeug entfernt sein, als er jederzeit den Verkehr auf der Strecke wahrnehmen kann. Wenn sich ein Zug oder ein anderes Fahrzeug auf dem Gleis nähert, muss der Fahrer sein Fahrzeug unaufgefordert entfernen, wenn es zu sehen oder zu hören ist.

Wird das Fahrzeug aufgrund eines Verkehrsunfalls oder aus einem anderen Grund an einer Stelle angehalten, an der das Anhalten oder Parken verboten ist. Dann muss das Fahrzeug so schnell wie möglich an einen geeigneten Ort gebracht werden, sofern die Vorschriften nichts anderes vorsehen. Wird das Fahrzeug an einer solchen Stelle oder in einer Weise angehalten, dass es eine Gefahr oder Unannehmlichkeit für den Verkehr darstell. Dann muss der Fahrer die notwendigen Vorkehrungen treffen, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen, wenn das Fahrzeug nicht sofort entfernt werden kann. Motorisierte Fahrzeuge, mit Ausnahme von zweirädrigen Mopeds und Fahrrädern ohne Beiwagen, sowie Anhänger müssen mit einer Dreiecks-Warneinrichtung gekennzeichnet sein. Diese muss so angebracht sein, dass herannahende Verkehrsteilnehmer rechtzeitig gewarnt werden. Der Verkehrsminister legt detaillierte Vorschriften über die Warneinrichtung und deren Positionierung fest.

Wird das Fahrzeug an einem Bahnübergang oder einer anderen Kreuzung angehalten, muss der Fahrer auch solche Vorkehrungen treffen. Die notwendig sind, um den Fahrer vor Zügen und anderen Eisenbahnfahrzeugen zu warnen, wenn das Fahrzeug nicht sofort bewegt werden kann.

Sie interessiert: Der komplette Elekroauto-Kaufberater

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.